Press "Enter" to skip to content

Cary Joji Fukunaga ist neuer Regisseur für BOND 25

Nach dem plötzlichen Rücktritt von Regisseur Danny Boyle von BOND 25 aufgrund “kreativer Differenzen” im August, gaben die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson heute den amerikanischen Regisseur Cary Joji Fukunaga (‘Jane Eyre’, ‘Beasts of no Nation’) als neuen Regisseur für den kommenden Bond-Thriller bekannt. Die Dreharbeiten beginnen am 4. März 2019 mit Veröffentlichungsdatum Februar 2020.

Bond-Fans auf der ganzen Welt hatten Schwierigkeiten ihren Augen zu trauen, als die offizielle Bond-Website verkündete, dass Regisseur Danny Boyle nicht länger im Regiestuhl von James Bonds 25. Abenteuer sitzen würde. Vor allem seit seinem hochgelobten Kurzfilm für die Olympischen Spiele 2012 in London, bei dem Daniel Craig Ihre Majestät die Königin zu den Spielen begleitete, war Boyle auf der Wunschliste zahlreicher Fans gewesen, bei einem zukünftigen 007-Abenteuer Regie zu führen. Aber “kreative Differenzen” ließen ihn aus dem Projekt aussteigen, gefolgt von seinem Drehbuchautor John Hodge. Das erste Drehbuch für den neuen Film, ursprünglich geschrieben von Neal Purvis und Robert Wade, wurde seitdem wieder aufgenommen.

Die Liste der möglichen Regisseure, die Boyle möglicherweise hätten ersetzen können, umfasste Christopher McQuarrie, Jean-Marc Vallée, Edgar Wright, David Mackenzie, S.J. Clarkson, Bart Layton und Yann Demange. Mit nur vier Spielfilmen, von denen keiner eine breite Veröffentlichung genossen hatte, ist Cary Joji Fukunaga sicherlich eine neue und mutige Entwicklung. Bond 25 wird sein erster Spielfilm sein, der weltweit eine breite Veröffentlichung erfahren wird. Sein letzter Film, das Kriegsdrama “Beasts of no Nation” (2015) mit Idris Elba, wurde von Netflix gekauft und gleichzeitig in ausgewählten Kinos veröffentlicht. Der kritische Konsens von Rotten Tomatoes lautet: “Beasts of No Nation” lebt von Autor und Regisseur Cary Fukunaga, der mit einer talentierten Besetzung arbeitet, um ein ernüchterndes, kompromissloses und doch irgendwie hoffnungsvolles Bild von den menschlichen Kosten des Krieges zu geben.”

Abgesehen von Filmen, leitete Fukunaga die erste Staffel (8 Episoden) der HBO-Anthologie Krimiserie “True Detective”, die nach ihrer Ausstrahlung im Jahr 2014 vielfach Lob erhielt. Rezensenten von The Daily Beast, The Atlantic und The Daily Telegraph lobten ‘True Detective’ als stärkste TV Show der letzten Jahre. Eine zweite Serie, die dunkle Comedy-Webserie mit dem Titel “Maniac”, wird am 21. September 2018 beim Streaming-Dienst Netflix Premiere feiern. Die Hauptrollen in der von Paramount Television und Anonymous Content produzierten Serie spielen Emma Stone und Jonah Hill, die gemeinsam mit Fukunaga auch als ausführende Produzenten fungieren. Erste Rezensionen, veröffentlicht von Variety und The Washington Post, bezeichneten die kommende Serie als “wunderbar in Szene gesetzt” und “seltsam hypnotisierend”.

Matthew McConaughey and Woody Harrelson in ‘True Detective’ – Photo: HBO

Fukunaga wurde im Juli 1977 in Alameda, Kalifornien, als Sohn eines japanisch-amerikanischen Vaters in der dritten Generation und einer schwedisch-amerikanischen Mutter geboren. Sein ursprünglicher Wunsch, professioneller Snowboarder zu werden, verwarf er mit Mitte Zwanzig und entwickelte sein Interesse am Filmgeschäft. Nachdem er an einer Handvoll Musikvideos und Indie-Filmen mitgewirkt hatte, bekam er seinen ersten Job als Kamerapraktikant beim Musikvideo-Dreh von Beyonces “Survivor”.

Fukunaga schloss 1999 sein Studium an der University of California in Santa Cruz mit einem Bachelor of Arts ab und besuchte das Institut d’études politiques (IEP) de Grenoble. Er schrieb und führte Regie bei dem Kurzfilm ‘Victoria para Chino’ (2004), während er an der Tisch School of the Arts des New York University Graduate Film Program studierte. Der Kurzfilm wurde beim Sundance Film Festival gezeigt und erhielt 2005 einen Studenten-Oscar. Darüber hinaus gewann der Film 2004 beim Austin Film Festival einen Publikumspreis als Bester Erzähler-Kurzfilm, eine Auszeichnung als “Bester Studentenfilm” 2006 beim Ashland Independent Film Festival, einen “BAFTA / LA Award für Excellence – Honourable Mention” beim Aspen Shortsfest 2005, als bester Studentenfilm beim BendFilm Festival 2005, bester Kurzfilm und Publikumspreis für den Besten Kurzfilm des Jahres beim 2005 Gen Art Film Festival, bester Kurzfilm beim Internationalen Filmfestival 2005 in Mailand und den Preis der Jury für die beste Studentenkurzfilm beim Woodstock Film Festival 2004.

Director Cary Joji Fukunaga bei der Arbeit hinter der Kamera

Fukunaga hat sich nicht allein auf Regie beschränkt, sondern auch die meisten seiner Filme geschrieben. Er übernahm zudem die Rolle des Kameramanns und Produzenten für seinen Film “Beasts of no Nation”. Des weiteren war er am Drehbuch für das 2017 Remake von Stephen Kings “IT” beteiligt und war Drehbuchautor und Produzent der TNT-Serie “The Alienist”. Seine Leistungen im Bereich Film haben ihn zu einem der begehrtesten Filmemacher Hollywoods gemacht.

Fukunaga, der fließend Spanisch und Französisch spricht, lebt in New York City und hat zuvor in Frankreich, Japan, Mexico City und London gelebt.

Das eher dünne und doch gleichzeitig nicht unbeeindruckende Portfolio von Cary Joji Fukunaga, macht ihn zu einer kühnen und unerwarteten Wahl für den Regiestuhl des 25. James-Bond-Films. Die Bond-Produzenten scheinen jedoch zuversichtlich zu sein und bieten einem jungen Regisseur die Chance, dem kommenden Franchise-Film seinen Stempel aufzudrücken. “Wir freuen uns, mit Cary zusammenzuarbeiten. Seine Vielseitigkeit und Innovation machen ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für unser nächstes James-Bond-Abenteuer “, ließen Michael G. Wilson und Barbara Broccoli heute verlauten.

Der ursprüngliche Drehbeginn wurde vom 03. Dezember 2018 auf den 04. März 2019 verschoben, was natürlich auch den Veröffentlichungstermin vom 25. Oktober 2019 auf den 14. Februar 2020 zurückdrängt. Eine lange Wartezeit für Bond-Fans auf der ganzen Welt – 512 Tage um genau zu sein. Vorerst ist es jedoch überaus beruhigend zu wissen, dass die Produktion voranschreitet. Viele waren der Auffassung, das Franchise sei nach den verschiedenen Unruhen, seit der Veröffentlichung von “Spectre” im Jahr 2015, in eine mittelschwere Krise geraten.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.